100 Tage stressfrei testen
10 Jahre Garantie
GRATIS Versand

Loading..

Product was successfully added to your shopping cart.

5

Product was successfully added to your comparison list.

Ruhiger Schlaf

Schläfrigkeit: „Ich bin doch nur müde!“

Die Augen fallen zu, der Kopf wird schwer. Jetzt ein Schläfchen. Ein verlockender Gedanke, wenn sich im Büro die Müdigkeit anbahnt. Ein schönes Gefühl hingegen, wenn man abends im Bett liegt und diesem Drang nachgeben darf. Nur noch liegen und entspannen, sonst nichts. Wenn jedoch auch der heiß ersehnte Schlaf keine Erholung bringt, wird es kritisch. Konzentration und Aufmerksamkeit schwinden, die Hirnströme verlangsamen sich. Tatsächlich reagiert der Körper auf Schlafmangel ähnlich wie auf einen Alkoholrausch. Bei starker Müdigkeit hat man eine genauso langsame Reaktionszeit wie mit 0,8 Promille Alkohol im Blut. Die morgendliche Fahrt zur Arbeit wird zum täglichen Risiko. Ein ruhiger Schlaf ist somit unumgänglich.

 

Matratzen ansehen

 

Schlaftypen

Es kursieren viele Tipps und Tricks den Schlaf erholsamer zu gestalten. Doch eins ist sicher: Um einen ruhigen Schlaf zu bekommen, muss man auf seinen Körper hören. Nur der eigene Körper weiß, was er braucht; denn jeder Mensch ist unterschiedlich. Mit den unterschiedlichen Menschen kommen auch unterschiedliche Schlaftypen. Dem Kurzschläfer reichen meist schon vier Stunden. Er verfällt schnell in einen Tiefschlaf, in dem er sich regenerieren und entspannen kann. Ein Langschläfer hingegen benötigt teilweise bis zu zehn Stunden. Er befindet sich anders als der Kurzschläfer länger im sogenannten REM-Schlaf. Das ist die Phase, in der der Mensch träumt und das am Tag Erlebte verarbeitet.

Wachphasen in der Nacht

Kurzes Aufwachen mitten in der Nacht gehört auch zu einem gesunden Schlaf. Diese Wachphasen sind häufig so kurz, dass wir uns morgens nicht mehr daran erinnern. Wer zwei bis drei Mal aufwacht, leidet noch nicht unter Schlafstörungen. Experten sprechen erst dann von Schlafstörungen, wenn die Schlafqualität durch ständige Wachphasen gemindert wird. Das kann temporär durch Infekte oder Schmerzen der Fall sein oder langfristiger durch Atem- oder Bewegungsstörungen. Grundsätzlich stehen Wachphasen einem ruhigen Schlaf jedoch nicht im Weg.

Mit der richtigen Matratze zum ruhigen Schlaf

Natürlich gibt es auch noch andere Faktoren die ihren Schlaf beeinflussen. Mit den richtigen Schlaftipps sind sie in Bälde ein ausgewogenerer und gesünderer Mensch. Am besten schläft es sich dann noch auf einer Matratze von Äuglein. Oftmals sind Matratzen entweder wegen ihrer Luftdurchlässigkeit oder einer nicht optimierten Abstützung des Körpers ungeeignet. Deswegen verwenden wir für unsere Matratzen ausschließlich Latexmatratzen, diese haben besonders geeignete Materialeigenschaften für einen ruhigen Schlaf! Probieren Sie es jetzt für 100 Tage kostenlos aus, Sie werden überrascht sein!